Sauer macht lustig

By Tina Schwarz | Foodfacts

Sauer macht lustig - wie bestimmte Früchte für gute Laune sorgen und unsere Gesundheit davon profitiert.

Wenn man von sauren oder bitteren Früchten spricht, dann kommen einem als erstes Zitrusfrüchte in den Sinn. Es git aber auch noch andere herrliche saure Früchte, die es in sich haben.

Zitrusfrüchte sind nicht nur super lecker, sondern auch sehr gesund. Sie können nicht nur präventiv unterstützen, sondern sie helfen auch bei akuten Erkältungen. Wer kennt sie nicht die fiese Erkältung mit Husten, Halsweh und laufender Nase?!

Es gibt sogar hilfreiche Öle mit erstaunlichen Eigenschaften. Wer beispielsweise schlecht einschläft, der sollte mal ein paar Tropfen Orangenblütenöl mit 1-2 Teelöffeln Zucker in ein Glas warmes Wasser geben und dies vor dem zu Bett gehen trinken.

More...

Frisch gepresste Zitrone wird häufig morgens empfohlen, damit stärkt man nicht nur die Abwehrkräfte, sie reinigt auch das Blut und kurbelt den Stoffwechsel und die Verdauung an. Hierfür eine frische Zitrone pressen und ebenfalls mit warmem Wasser zu sich nehmen. Vorsicht, das Wasser darf nicht heisser als 30 Grad sein, denn sonst wird das Vitamin C zerstört.

Bleiben wir bei der Zitrone, sie ist vielfältig einsetzbar und eine absolute Vitamin-C-Bombe. 100g enthalten 53 Milligramm Vitamin C und das allein deckt über die Hälfte unseres Tagesbedarfs. 

Auch unsere Muskeln, Knochen und natürlich unser Herz freuen sich über den hohen Gehalt von Magnesium, Kalzium, Kalium und Phosphor.

Ebenfalls gut zu wissen ist, dass die Zitrone, genau wie Apfel, Banane, Pfirsich und viele weitere Obstsorten nicht zu den sauren Lebensmitteln gehören, sie zählen zu den basischen Lebensmitteln und sind somit für den Säure-Basen-Haushalt unerlässlich. Obwohl sie sauer schmeckt zählt sie zu den gesündesten „gute-Laune-Früchten“.

Auch die Ananas ist ein anerkannter Frustkiller und kann sogar bei Halsschmerzen und Bauchweh helfen. Frische Ananas kurbelt die Serotoninproduktion an und bringt ähnlich wie die Zitrone oder andere Zitrusfrüchte den Kreislauf in Schwung. 

Ananas enthält ebenfalls wie die Zitrone Magnesium, Kalzium, Kalium und Phosphor aber liefert zusätzlich auch Jod, Zink und Eisen sowie die Antioxidantien Selen, Vitamin C und Betakarotin. Die Inhaltsstoffe Serotonin und deren Vorstufe Tryptophan sind Neurotransmitter und wirken wie Botenstoffe im Gehirn. Sie sind dafür verantwortlich, dass wir gute Laune bekommen und sorgen für mehr Zufriedenheit. 

Wer also oft mal schlecht drauf ist oder zu Depressionen neigt, der sollte es mal mit mehr Ananas versuchen.

Ananas wirkt übrigens ebenfalls stark basisch, obwohl auch sie manchmal ziemlich sauer schmeck

 


Noch eine sehr gesunde und ebenfalls basisch wirkende Frucht ist die Kiwi, auch sie enthält extrem viel Vitamin C, mehr als zwei Orangen oder Zitronen. Mit einer Kiwi können wir sogar mehr als 80% unseres Tagesbedarfs an Vitamin C decken. Wahnsinn, oder?! 

Kiwis sollten nach Möglichkeit morgens gegessen werden. Mit Kefir, Joghurt oder Müsli und andere Früchten sorgt sie für den optimalen Start in den Tag. 

Wenn du also mal schlecht drauf bist, nervös oder gestresst, dann solltest du unbedingt öfter zu Zitrusfrüchten wie Zitrone, Ananas oder auch zu Kiwi greifen. 

PS: Die Ananas-Diät ist leider ein Mythos, denn das Enzym Bromelain in der Ananas wirkt in großen Mengen keinesfalls auf eine bessere Fettverbrennung.

Zudem hat Ananas zwar nur wenig Kalorien aber einen großen Anteil Fruchtzucker, welcher dann bei größerem Verzehr sogar negativ  auf das Gewicht schlagen kann. Wir wissen ja, dass wir bei einem größeren Insulinbedarf erschwert abnehmen. 

About the Author